Am letzten Sonntag vor Weihnachten hieß es für unsere Damen 1 noch nicht Plätzchen backen, sondern ab ins Auto und nach Ludwigsburg. 

Für unsere Damen war klar - die Fahrt soll nicht umsonst gewesen sein! 

Nach intensivem aufwärmen und Gegner beobachten ging es dann in den ersten Satz. 

Der vierte der Tabelle hatte jedoch etwas gegen den Plan der Mannheimerinnen. Beide Teams kämpften um jeden einzelnen Ball und haben nichts geschenkt. Schlussendlich konnte sich Ludwigsburg über das bessere Ende des ersten Satzes freuen (25:22). 

20231125 D1Nach einer langen Durststrecke ging es am letzten Samstag für die Damen 1 gegen die TSG Backnang!

Die letzten Wochen hat sich das Training der Kampfstörche auf die Schwachstellen fokussiert und mit viel Schweiß und Fleiß wurden diese nach und nach geflickt.

Trotz Krankheitswelle und vermindertem Kader konnten die Mädels unter der Leitung von Trainer Sebastian ihr Potenzial abrufen. Schon beim Aufwärmen war klar "Heute geht was"!

Mit Konzentration und Sicherheit startete die Damen 1 in einer neuen Variante in das Spiel. Nach einer Ewigkeit des hin und her gelang es dem Team sich nach und nach abzusetzen und den ersten Satz mit 25:22 nach Hause zu holen.

Am Samstag war es wieder soweit unser nächstes Heimspiel stand an. Unsere Gegner? Die Damen aus Tübingen.

Wir starteten motiviert und gut gelaunt in den 1.Satz. Durch druckvolle Aufschläge und harte Angriffe konnten wir direkt am Anfang des 1. Satzes in Führung gehen. Aufgrund zu vieler Eigenfehler mussten wir den Satz trotzdem knapp mit 23:25 an unsere Gäste abgeben.

Den Schwung aus dem 1. Satz wollten wir direkt mit in den 2. Satz des Spiels mitnehmen und wieder Vollgas geben. Dies gelang uns. Wir kämpften um jeden Ball in der Abwehr und unsere Angreifer verwandelten ihrer Angriffe souverän in Punkte. Somit ging der 2. Satz deutlich mit 25:19 an uns.

Vergangen Samstag trat unsere 1. Damenmannschaft in einem weitere Heimspiel gegen die Mannschaft vom SV Fellbach an.
Etwas später als sonst, auf Grund vorheriger Spiele, war es dann um 20:15 Uhr soweit: mit stark geschwächtem Kader trat eine, zwar ziemlich ungewöhnlich aufgestellte, dennoch hochmotivierte Mannschaft aufs Feld. Leider konnten, relativ früh im Spiel, zwei 5-Punkte Läufe der Fellbacher Mädels nicht gestoppt werden. Hinzu kamen zu viele Unstimmigkeiten und Eigenfehler auf der Mannheimer Seite - die Gegnerinnen konnten somit den ersten Satz klar für sich entscheiden.
Genauso ging es im zweiten Satz weiter - unsere Damen sind immer eine handvoll Punkte hinterher und schaffen es trotz guten Ballwechseln und starken Angriffen, auch in diesem Satz nicht die Lücke zu schließen.

Am vergangenen Samstag durfte die Damen 1 den Aufsteiger der VSG Ettlingen/Rüppurr in der GBG-Halle begrüßen. Das Ziel war klar: Es müssen Punkte her. Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Kampfstörche ohne Punkte das Schlusslicht der Regionalliga.

Dafür musste das Trainerteam jedoch zunächst kreativ werden und die Aufstellung - anders als noch zuletzt trainiert - formieren. Leider war dieses Vorgehen nicht vom Erfolg gekrönt. Die Gäste zogen im ersten Satz schnell davon. Mannheim zeigte dabei Nerven und kam nicht ins Spiel, so dass der Aufsteiger locker und ungehemmt einen Ball nach dem anderen im Mannheimer Feld versenken konnte. Am Ende hieß es 10:25 aus Mannheimer Sicht. Autsch!

D1 20230318Am vergangenen Samstag dem 18.3.23 stand das letzte Spiel der Saison für unsere Damen 1 auf dem Programm. Bevor es jedoch an die eigenen Bälle ging standen erst einmal die Trommeln im Fokus, denn auch andere VSG-Mannschaften waren fleißig und läuteten den Volleyballsamstag ein. Durch lautstarke Fan-Gesänge unterstützten unsere Kampfstörche die Herren 2, die zu diesem Zeitpunkt gegen die Mannschaft aus Karlsruhe kämpfte und das Spiel schlussendlich 3:1 gewinnen konnte.

Mit etwas Verzögerung ging es dann ans Aufwärmen. Während es sich die vorangegangenen Mannschaften mit Pizza und entsprechenden Getränken auf der Tribünen bequem machten, stand den Kampfstörchen noch ein langer Abend bevor, der erst nach knapp 2 1/2h Spielzeit sein Ende finden sollte.

Mit vollem Elan starteten die Spielerinnen in den ersten Satz. Unsere Kampfstörche musste zunächst gegen sich selber kämpfen und einige Eigenfehler wegstecken, so dass Trainer Peter sich gezwungen  sah beim Spielstand von 6:9 eine Auszeit zu nehmen. Durch die Ansprache entschlossen den Satz jetzt noch zu drehen ging unsere Start 6 zurück aufs Feld. Durch eine stabilere Annahme und eine flexiblere Abwehr konnten sich unsere Damen zurück kämpfen und zwangen die Gegner aus Biberach beide Auszeiten zu nutzen. Trotz aller Bemühungen musste der Satz aber am Ende 23:25 abgegeben werden.

D1 20230211Am Samstag, den 11.02.22 hieß es für die Kampfstörche erstmal zuschauen statt spielen. Da vor dem Regionalligaspiel noch drei Heimspieltage stattfanden, befanden sich unsere Spielerinnen der Damen 1 schon um 14:00 in der GBG-Halle um noch die zuhause spielenden Mannschaften der VSG anzufeuern.

Nach dieser lautstarken Anfeuerung der anderen Mannschaften wollten die Kampfstörche es der 1. Herrenmannschaft und der 2. Damenmannschaft gleichtun und zeigen, wer in der GBG-Halle in Mannheim zuhause ist. Dies zeigten sie auch nach kleinen Startschwierigkeiten direkt im 1. Satz, der durch starke Abwehrarbeit 25:15 gewonnen wurde.

D1 20230204Wenn ein Derby 0:3 verloren geht, dann fließt der zu schreibende Spielbericht auch der Kapitänin der Kampfstörche nicht unbedingt leicht aus der Feder. Umso mehr wird der nächtliche Ausflug einiger Kampfstörche in die Mannheimer Quadrate zur Inspirationsquelle, bei dem der Frust über die Niederlage zu 90er Jahre-Musik kräftig weggetanzt wurde. Der folgende Bericht verbindet dementsprechend ein paar bekannte Titel aus dem Jahrzehnt von Eurodance und Boybands mit der Beschreibung des Spielverlaufs.

Zum Start in den Abend standen die Zeichen eigentlich auf "Boom, boom, boom". Bis auf Amelie Samus standen Trainer Peter Liepolt alle Spielerinnen wieder zur Verfügung. Das knappe Hinspiel (2:3) in Heidelberg war mit "It's not right but it's ok" in Erinnerung geblieben und so sollte dieses Mal am Ende ein "Sing Hallelujah" geben.